Eine Initiative des Fraunhofer IOSB-INA und der Hochschule OWL

Großes Interesse fand die Fachtagung „Big Data für die Produktion“, die letzte Woche in der SmartFactoryOWL in Lemgo stattfand.

Über 40 Teilnehmer aus der regionalen Industrie verfolgten die Vorträge von Prof. Oliver Niggemann, Leiter des Labors für Künstliche Intelligenz am inIT der Hochschule OWL sowie von den Unternehmen CLAAS und Resolto Informatik GmbH.

Prof. Niggemann konnte den Zuhörern mit einem Einblick in die aktuellen Forschungen aus der Datenverarbeitung und dem maschinelles Lernen den abstrakten Begriff Big Data näher bringen. Thilo Steckel und Heinrich Warkentin von der Firma CLAAS stellten dar, wie sie in landwirtschaftlichen Maschinen eine Zustandsüberwachung umsetzen. Auch im Fabrikbereich setzt CLAAS Technologien von Big Data ein.

Die Resolto Informatik GmbH bietet konkrete Lösungen im Bereich der Vorrauschauenden Instandhaltung an. Tobias Hoppe stellte Ergebnisse aus einem gemeinsamen Forschungsprojekt mit dem inIT der Hochschule OWL und dem Fraunhofer IOSB-INA vor.

Spannend wurde es auch nach den Vorträgen, als Dr. Alexander Maier und seine Kollegen vom Fraunhofer IOSB-INA Technologien zu Big Data in der SmartFactoryOWL und im Big Data Lab demonstrierten. Ob die Daten dazu verwendet werden, Anlagen energieffizienter zu nutzen, die Auslastung zu optimieren oder ferngesteuert warten zu können – Big Data bietet die Grundlage für viele industrielle Anwendungsfälle. 

Anknüpfend an diese Veranstaltung wird in 2017 ein Netzwerk „Big Data für die Produktion“ aufgebaut, in dem ein regelmäßiger Austausch zu neuen Forschungsergebnissen und Anwendungsmöglichkeiten stattfinden soll.

Eine weitere Vertiefung zu diesem Thema findet am 16. Januar 2017 in dem Workshop „Datenverarbeitung und maschinelles Lernen“ in Lemgo statt, für das die Anmeldung seit dieser Woche läuft. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!