Eine Initiative des Fraunhofer IOSB-INA und der Hochschule OWL

Besuch aus dem Bergischen Land in OWL

Die Region OWL zieht Besucher aus vielen Regionen an, die sich über Technologien zu Industrie 4.0 informieren möchten. Insbesondere die SmartFactoryOWL in Lemgo als Industrie 4.0 Anwendungs- und Demonstrationszentrum wirkt magnetisch auf Unternehmen, die Implementierungen von Digitalisierungstechnologien in einer realen Produktionsumgebung sehen möchten.

So auch am vergangenen Dienstag, als im Rahmen einer Exkursion des Kompetenzzentrums Digital in NRW Besuch aus dem Bergischen Land nach OWL kam.

Zahlreiche Unternehmen im Bergischen Städtedreieck sind Weltmarktführer in ihren Segmenten und haben Exportanteile von deutlich über 50%. Diese Position ist nur zu halten, wenn sich die Unternehmen sowohl technologisch als auch organisatorisch immer am aktuellen Stand der Entwicklungen orientieren.

In Zusammenarbeit mit der Bergischen Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH hatten die Lemgoer Forschungseinrichtungen inIT der Hochschule Ostwestfalen-Lippe und Fraunhofer IOSB-INA die Exkursion organisiert, die mit einer Führung durch die SmartFactoryOWL begann.

„Unser Ansatz in der regionalen Wirtschaftsförderung durch das Angebot von Fachexkursionen zu Technologieführern den Blick über den Tellerrand des eigenen Unternehmens zu schärfen, wird von den Unternehmen sehr gut angenommen“, so der Geschäftsführer der Bergischen Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH, Stephan A. Vogelskamp.

            

In der SmartFactoryOWL konnten die Unternehmen die Fabrik der Zukunft kennenlernen. Frau Nissrin Perez, Mitarbeiterin am inIT stellte verschiedene Technologien vor. Beginnend bei Rapid Prototyping Technologien wie 3D Druck über Augmented Reality – Lösungen in der Montage bis hin zu flexiblen, automatisierten Fertigungssystemen, die in der Lage sind Losgröße 1 zu fertigen – die Unternehmen aus Wuppertal und Solingen konnten gute Einblicke in die Lemgoer Entwicklungen gewinnen und viele Fragen stellen.

Prof. Dr. Stefan Witte, Vizepräsident für Forschung und Transfer an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe stellte anschließend die Pläne des Innovation Campus Lemgo vor. Wissenschaft, Industrie und Gesellschaft sollen zukünftig in OWL stärker zusammenarbeiten und die Forschung voranbringen.

Nach dem Aufenthalt in Lemgo ging es für die Besucher nach Vlotho zu dem Unternehmen Kannegießer. Kannegießer ist nicht nur ein Hersteller von „weißer Ware“, sondern setzt Industrie 4.0 Lösungen in seinen Produkten hervorragend ein. Der gesamte Service ist „smart“: Wartungsarbeiten werden frühzeitig den Maschinenanwendern angekündigt, über Knowledge – Plattformen wird das Wissen der Servicetechniker weltweit weitergegeben und mit Hilfe eines „MyKannegiesser“-Portals können Unternehmen zu ihren Maschinen Informationen einholen oder Software-Updates herunterladen. André Luhmann führte die Besucher durch die beeindruckende Fertigung.

Innovation in OWL – das konnten die Besucher in der Exkursion live erleben.

„Die SmartFactoryOWL und die Angebote der HS OWL waren für unsere Teilnehmer hochinteressant“, so Vogelskamp, “ich bin mir sicher, dass hier auch noch in einzelnen Fällen weitere bilaterale Gespräche zur Frage möglicher Forschungskooperationen folgen werden.“